Selbstkontrolle

Die Trinkwasserversorgungen sind zuständig für die Betriebssicherheit von Wasserversorgungsanlagen und für eine gute, funktionstüchtige Versorgung der Bevölkerung mit qualitativ einwandfreiem Trinkwasser.

Im Rahmen der Selbstkontrolle müssen die Risiken in der Versorgungsanlage ermittelt und beherrscht werden - dies sowohl im Normalbetrieb wie auch bei aussergewöhnlichen Witterungsverhältnissen und Ereignissen. Als Leitlinien für die Selbstkontrolle gelten die Regelwerke des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfaches (SVGW).

Arbeitsanweisungen müssen die Frequenz und Umfang von Kontrollen sowie Korrekturmassnahmen beschreiben. Aufzeichnungen stellen die Rückverfolgbarkeit von Kontrollen und Wartungsarbeiten der getroffenen Massnahmen sicher.

Die Trinkwasserqualität ist mittels mikrobiologischer und chemischer Analysen zu überwachen. Die Ergebnisse sind den Bezügerinnen und Bezügern jährlich mitzuteilen. Bei Verdacht einer möglichen Gesundheitsgefährdung ist unsere Dienststelle als kantonale Vollzugsbehörde sofort zu informieren.