Geräte mit Kältemitteln

Kälteanlagen sind speziellen Regelungen unterworfen. Die Inbetriebnahme einer Kälteanlage muss gemeldet werden. Mit Kältemitteln darf nur umgehen, wer eine entsprechende Fachbewilligung besitzt oder wer unter Anleitung einer Person arbeitet, welche eine entsprechende Fachbewilligung besitzt.

Der Umgang mit Kältemitteln ist im Anhang 2.10 Ziffer 2.2. der ChemRRV geregelt.

Seit dem 1. Dezember 2013 ist es nicht mehr notwendig für das Erstellen von Klimaanlagen, Wärmepumpen, Kälteanlagen in Industrie oder Gewerbe, die mehr als 3 kg in der Luft stabile Kältemittel enthalten, eine kantonale Bewilligung zu beantragen. Diese Pflicht wird durch ein Verbot von Anlagen ab einer bestimmten Kühl-/Heizleistung (vgl. unten) abgelöst.

Jedoch werden bis auf Weiteres, die von einer kantonalen Bewilligungsstelle vor dem 1. Dezember 2013 gewährten oder anerkannten Bewilligungen (PEBKA-Plattform) dem neuen obenerwähnten Verbot des Inverkehrbringens nicht unterstellt.

Am 1. Dezember 2013 trat das Verbot für bestimmte Kühl-, Klima- und Wärmepumpenanlagen mit in der Luft stabilen Kältemitteln in Kraft.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt ans BAFU:
bafu.admin.ch/chemikalien/kältemittel
chemicals@bafu.admin.ch